Die niedersächsische Initiative „Echt grün – Eure Landwirte“ baut ihren Mitgliederkreis weiter aus. Mit den Celler Bauern, vertreten durch den Landvolk Kreisverband Celle, unterstützen nun insgesamt 13 Landvölker die 2015 gestartete gemeinsame Imagearbeit für die Landwirtschaft. Damit vertritt die Kampagne, die ausschließlich aus eigenen Mitteln finanziert wird, über 35.000 Landwirte in ganz Niedersachsen.

„Echt grün – Eure Landwirte“ hat das Ziel, für ein neues gesellschaftliches Verständnis von moderner und tierfreundlicher Landwirtschaft in der Gesellschaft zu werben, das Image und Ansehen der Landwirtschaft zu verbessern und einen konstruktiven Dialog zu fördern.

Neben verschiedenen Online-Kanälen und Messeauftritten führt die Initiative, unter direkter Beteiligung ihrer Mitglieder, auch thematische Aktionen wie die Initiative „Bienenfreundlicher Landwirt“ zum Schutze von Wildbienen und Insekten durch.
Ein weiterer kommunikativer Schwerpunkt der Initiative liegt auf saisonal angelegten Werbekampagnen mit Großwerbeflächen, Citylight-Postern und StationTowern in Städten und Gemeinden Niedersachsens sowie auf regionalen Bussen.

Zum Start der Kampagne in der Region Celle werden insgesamt drei thematische Motive auf Großflächen, als Buswerbung und als GroundPoster im Celler Bahnhof präsentiert. Die Motive zeigen echte Landwirte und Landwirtinnen aus der Region Celle in konkreten Arbeitssituationen. Mit der begleitenden Überschrift „Versorger“ und „Klimaschützer“ wird beispielhaft auf die Bedeutung der heimischen Landwirtschaft aufmerksam gemacht.

—————————————————————————-

Die bereits 2015 im Zusammenschluss von drei Kreislandvolkverbänden gestartete Initiative „Echt grün – Eure Landwirte“ setzt auf kontinuierliches Wachstum. Mit dem aktuellsten Neuzugang, dem Landvolk Kreisverband Celle e.V., wird die Initiative mit den Kreislandvolkverbänden Cloppenburg, Oldenburg, Emsland (VEL), Osnabrück (HOL), Friesland, Wesermarsch, Diepholz, Osterholz, Gifhorn-Wolfsburg, Ostfriesland (LHV) und Hannover nun von insgesamt 13 regionalen Landvölkern und deren über 36.000 Mitgliedern getragen.